Share

Über uns

Wir sind das FunkForum, ein Zusammenschluss von Redakteuren deutschsprachiger Medien aus Mittel- und Südosteuropa. Näheres über uns erfahren Sie aus der Satzung  des Vereins.

Die gesamte Tätigkeitsregion des FunkForums ist Teil Mittel- und Südosteuropas und besteht aus den LändernRumänien, Ungarn und dem ehemaligen jugoslawischen Raum – Serbien und Kroatien, Staaten, die als Gemeinsamkeit alle eine EU-Integration anstreben, wobei der Stand der jeweiligen Länder in EU-Fragen differenziert ausfällt. Eine weitere Gemeinsamkeit der am Projekt teilnehmenden Staaten ist, dass es in allen Ländern eine deutsche Minderheit vorhanden ist. Die Organisationen der deutschen Gemeinschaften in den jeweligen Ländern konfrontieren sich mit verschiedenen Hauptproblemen: In Serbien und Kroatien sind die Gemeinschaften sehr klein, wenig bekannt und wenig berücksichtigt und sie leiden unter einem Identitätsverlust. In Ungarn ist der Gebrauch der deutschen Sprache innerhalb der Gemeinschaft problematisch und die politische Vertretung noch ungelöst. In Rumänien leben nur mehr 10% der Gemeinschaft im Land, die restlichen 90% sind haupsächlich nach Deutschland ausgewandert. Dennoch sind die allgemeinen Probleme der verschiedenen Gemeinschaften ähnlich: es geht hauptsächlich um das Bewahren der eigenen Sprache und Kultur sowie der Gemeinschaftsidentität. Die deutschen Minderheiten erfüllen desweiteren auch Brückenfunktionen zwischen ihrer Heimat (Geburtsland) und ihrem Herkunftsland. Die einzelnen Volksgruppen agieren aber oft alleine und sind ausschließlich auf Hilfe aus Deutschland angewiesen, ohne die gleichnamigen Volksgruppen aus den benachbarten Ländern miteinzubeziehen, oder derer Herangehensweise in ähnlichen Problemen in Betracht zu ziehen.

Als Pilotprojekt im Bereich der deutschsprachigen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Region wurde das Medienprojekt FunkForum im Jahr 2001 gestartet, zum Zeitpunkt als die Transformazions- und Demokratisierungsprozesse in den jeweiligen Ländern im vollen Gange waren und noch keiner der involvierten Staaten der Europäischen Union angehörte. Seit dann etabliert sich das Medienprojekt als beispielhafte grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Mittel- und Südosteuropa. Die Redakteure tauschen seit 2002 regelmäßig Informationen und Beiträge aus, sie erstellen monatliche Gemeinschaftssendungen, die von den jeweiligen Stationen übernommen und gesendet werden, sie organisieren gemeinsame Fortbildungen und treten gemeinsam vor der Öffentlichkeit auf.

Das FunkForum gibt es seit dem Jahr 2001. Die Initiative zur Gründung des Vereins nahmen die Radioredakteure der deutschsprachigen Sendungen aus Rumänien und Ungarn. Ihnen schlossen sich Radioredakteure aus Serbien und Kroatien an. In Anlehnung an das Hörfunkprojekt wurde 2008 ein ähnliches Fernsehprojekt eingeleitet. 2009 öffnete sich das Projekt auch für die Print- und Online-Medien. Seit Ende 2008 haben die FunkForum-Redaktionen eine gemeinsame Online-Plattform zur Verfügung, die sowohl als Austausch- als auch als Veröffentlichungsplattform dient – das MedienForum. Hier finden Sie Berichte der deutschsprachigen Medien zu den verschiedensten Themen, sowie über die Tätigkeit des FunkForums ab 2008. Die ersten 7 Jahre der Vereinstätigkeit lassen wir im Folgenden Revue passieren.

FUNKFORUM REVUE 2001 – 2007

DAS JAHR 2001

09. – 11. März 2001 – Das erste Begegnungsseminar deutschsprachiger Hörfunkredaktionen aus Rumänien und Ungarn findet auf Initiative des damaligen ifa-Koordinators für Rumänien, Peter Kratzer, in Temeswar statt. Das ist die Geburtsstunde des Funkforums. Es folgen weitere Begegnungen in Hermannstadt und Neumarkt sowie ein Besuch bei der deutschen Redaktion von Radio Subotica/Serbien zwecks Aufnahme in das Funkforum.


Erstes Treffen in Temeswar
– März 2001

DAS JAHR 2002

Als Koordinationsstelle des Projekts wird Temeswar als Zentrum der Region gewählt. Ingrid Schiffer von Radio Temeswar übernimmt die Projektkoordination. Die erste Gemeinschaftssendung des Funkforums wird Januar 2002 ausgestrahlt. Das „Funkmagazin“ besteht aus Beiträgen zu aktuellen Themen der deutschen Minderheit und wird seitdem von den Mitgliedsredaktionen monatlich erstellt.

Über das Institut für Auslandsbeziehungen ifa erhält das Funkforum eine einmalige Ausstattungshilfe für seine Mitgliedsredaktionen in Fünfkirchen, Subotica, Bukarest, Neumarkt, Arad, Großkarol und Temeswar.

04. – 10. März 2002 – Radiobegegnungsseminar des Funkforums in Fünfkirchen/Pécs in Ungarn. Zum ersten Mal beteiligen sich Redakteure der deutschsprachigen Sendung von Radio Subotica/Serbien. Es nehmen teil: Urban Beckmann, ifa-Medienkoordinator für Polen, und jeweils eine Redakteurin von Radio Oppeln und „Schlesien Aktuell”/Polen. Fortbildungsseminar zum Thema „Aufbau einer Sendung“, geleitet von Medientrainer Volker Born.

Sommer 2002 – Einwöchiges Praktikum von Christian Erdei, Mitarbeiter von Radio Pécs, bei der deutschen Redaktion von Radio Temeswar.

16. September 2002 – Eröffnungsfeier des Funkforums beim Sitz des Regionalsenders Temeswar. Einweihung des Koordinationsbüros des Funkforums. Es nehmen teil: Klaus-Peter Marte, Konsul der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar, Vizekonsul Thomas Heilmaier, Ovidiu Ganţ, Unterstaatssekretär im Minderheitendepartement des Ministeriums für öffentliche Informationen, Otto Heinek, Vorsitzender der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen, Rudolf Weiss, Vorsitzender des Deutschen Volksverbandes aus Serbien, Vertreter des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat, Mihai Anghel, Studioleiter des Regionalsenders Temeswar.

26. – 29. September 2002 – Radiobegegnungsseminar des Funkforums in Bukarest. Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland lädt zu einem feierlichen Empfang ins Goethe-Institut ein. Es nimmt teil: Albert Koncsek, Geschäftsführer der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen. Fortbildungsseminar zum Thema: „Schwerpunkte und Konzepte der Gemeinschaftssendungen des Funkforums“, geleitet von Volker Born.

27. September 2002 – Die Mitgliederversammlung wählt Ingrid Schiffer (Temeswar) zur Vorsitzenden und Robert Stein (Pécs) zum Vizevorsitzenden des Vereins für die Dauer von zwei Jahren.

08. November 2002 – Vorstandssitzung des Funkforums in Temeswar. Vorbereitung der Dienstreise nach Subotica/Serbien zwecks Übergabe der Ausstattungshilfe an die deutschsprachige Redaktion. Vorstellung der Webseite des Funkforums.

26. November 2002 – Vorstandssitzung des Funkforums in Subotica. Übergabe der Ausstattungshilfe an die deutschsprachige Redaktion.


Ingrid Schiffer,
Vorsitzende – 2002

Redaktionstreffen in Fünfkirchen – März 2002

Die neue Koordinationsstelle
in Temeswar – September 2002

Die Vorsitzenden – 2002


Vorstellung der ersten Webseite
– November 2011

DAS JAHR 2003

01. Januar 2003 – Das Funkforum ist seit Januar 2003 als gemeinnütziger Verein offiziell in Temeswar/Rumänien eingetragen.

05. – 09. März 2003 – Radiobegegnungsseminar des Funkforums in Subotica/Serbien. Fortbildungsseminar zum Thema: „Das Interview. Interviewtechniken“, geleitet von Medientrainerin Friedericke Stüven.

06. Juni 2003 – Veranstaltung der ersten gemeinsamen Lesung deutschsprachiger Autoren aus Rumänien und Ungarn, Mitglieder des Temeswarer deutschsprachigen Literaturkreises „Die Stafette“ und des Verbandes Ungarndeutscher Autoren und Künstler VUdAK in Temeswar. Herausgabe von 200 CDs mit den aufgezeichneten Texten, die an Bibliotheken und Schulen mit deutscher Unterrichtssprache in den Ländern, in denen das Funkforum aktiv ist, verteilt werden.

07. Juni 2003 – Veranstaltung eines bunten Musiknachmittags für rund 250 Gäste im Festsaal des Temeswarer Adam Müller Guttenbrunn-Hauses Temeswar mit: Werner Salm, Leiter der Original Kaiserstühler Musikanten und Charly, dem singenden Wirt.

 02. – 05. September 2003 – Dienstreise der Vereinsvorsitzenden nach Stuttgart, auf Einladung des Vorstandes der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg. Geburtsstunde des Pilotprojekts „Pausenradio“.

01. – 05. Oktober 2003 – Radiobegegnungsseminar des Funkforums in Waschludt/Ungarn. Fortbildungsseminar zum Thema: “Worte, die ankommen. Moderieren und Schreiben im Hörfunk“, geleitet von Ramon Garcia-Ziemsen, Medientrainer und Redakteur der Deutschen Welle.

03. Dezember 2003 – CD-Vorstellung „Deutsche Gegenwartsliteratur aus Rumänien und Ungarn“ im Haus der Ungarndeutschen in Budapest, auf Einladung des Verbandes Ungarndeutscher Autoren und Künstler VUdAK. Die CD enthält alle vorgetragenen Texte von der grenzüberschreitenden Lesung deutschsprachiger Autoren aus Rumänien und Ungarn vom Juni 2003 – als Audiodatei und Worddokument -, die Lebensläufe der Autoren sowie die Historie des Funkforums und ist für den Einsatz im DaM- und DaF-Unterricht gut geeignet. Die CD wird in einer Stückzahl von 200 Exemplaren realisiert.

2003 – Neueinrichtung und Ausbau der Webseite des Funkforums. Das Funkforum ist im Internet unter www.funkforum.net vertreten.


Ausstattungsübergabe in Subotica – November 2002

Redaktionstreffen in Subotica
– März 2003

Musikabend mit Werner Salm
und Charly – Juni 2003

Radioseminar in Waschludt
– Oktober 2003
DAS JAHR 2004

01. April 2004 – Das Funkforum lädt zu einer feierlichen Stunde zum dreijährigen Bestehen des Vereins nach Temeswar ein. Es nehmen teil: Ovidiu Ganţ, Unterstaatssekretär im Departement für Interethnische Beziehungen des Generalsekretariats der Regierung, Gabriel Auer und Paul Zerbe vom Konsulat der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar, Karl Singer, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat, Nicolae Dolângă, Studioleiter des Regionalsenders Temeswar. Vorgestellt werden die Ergebnisse der dreijährigen Zusammenarbeit und die weiteren Projekte und Ziele des Funkforums.

01. April – 04. April 2004 – Das achte Begegnungsseminar des Funkforums findet in Temeswar statt. Austausch mit den Vertretern des bundesdeutschen Regionalsenders R.TV Böblingen zwecks künftiger Programmkooperation. Fortbildungsseminar zum Thema: “Radiokurzbeitrag – Aufbau und Dramaturgie. Sprache und Präsentation”, geleitet von Gerhard Schröder, Medientrainer, Redakteur beim Deutschlandfunk.

5. Mai 2004 – Unter dem Motto „Geschichte live! Die Grenzen fallen! Die EU-Osterweiterung hautnah erleben“ finden sich Anfang Mai 2004 auf Initiative der Aktion West-Ost 25 junge Menschen aus Deutschland, Polen, Tschechien, Ungarn und Rumänien anlässlich der EU-Osterweiterung zusammen und dokumentierten diesen historischen Moment in der Geschichte Europas. Im Auftrag des Funkforums begleitet Astrid Weisz von Radio Temeswar die in diesem Projekt engagierten Jugendlichen über zwei Tage bei ihrem Vorhaben in Szeged/Ungarn und hilft ihnen bei der Erstellung sendefähiger Radiobeiträge. Das Funkforum trägt zur Bekanntmachung der Initiative der Aktion West-Ost in seinen Sendungen bei.

23. – 28. Juli 2004 – Einen Radioworkshop für Jugendliche in Dorna Watra leitet im Auftrag des Funkforums Alois Kommer von Radio Neumarkt. Der Workshop „Minderheiten FM“ wird vom Jugendforum Dorna Watra organisiert, mit dem Ziel, Jugendlichen das 1 x 1 des Radiojournalismus beizubringen. Endergebnis ist die Produktion zweier Sendungen in deutscher Sprache, die vom Lokalsender Radio Dorna am 19. bzw. am 21. Juli ausgestrahlt werden.

30. August – 12. September 2004 – Eine erste Schulung im Bereich Pausenradio findet für SchülerInnen des Nikolaus Lenau-Lyzeums in Temeswar statt. Schwerpunkte: Grundkenntnisse in den Bereichen Journalistik und Technik, Erarbeitung eines Sendeschemas für das Pausenradio, Jingleproduktion, Erstellung der ersten Sendungen. Die Schulung leiten im Auftrag des Funkforums Ingrid Schiffer und Dieter Kron.

20. September 2004 – Das Pilotprojekt Pausenradio, eine gemeinsame Initiative des Funkforums und der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg, startet an der Nikolaus Lenau-Schule Temeswar. Mit Unterstützung der Donauschwäbischen Kulturstiftung erhält die Schule eine Sendestation, die Schüler produzieren ein schulinternes Pausenradio und werden in ihrer radiojournalistischen Arbeit von den Redakteuren des Funkforums betreut.

16. Oktober 2004 – Feierliche Übergabe der Sendestation an die Nikolaus Lenau-Schule Temeswar in Anwesenheit des Vorstandsvorsitzenden der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg, Dr. Christian O. Steger, und Geschäftsführer Eugen Christ. Die Jugendband “Ricochee” aus Hermannstadt gibt anlässlich der feierlichen Übergabe ein Konzert in der Nikolaus Lenau-Schule Temeswar.

17. Oktober 2004 – Der WDR berichtet in seiner Sendung „Alte und neue Heimat“ vom 17. Oktober 2004 über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit innerhalb des Funkforums.

22. – 24. Oktober 2004 – Radiobegegnungsseminar des Funkforums im ungarischen Baja. Es nehmen teil: Christian Resing, Presseattachee der Deutschen Botschaft in Budapest und Josef Manz, Vorsitzender der Selbstverwaltung der Ungarndeutschen in Baja. Aufnahme des d-funk, der einzigen Sendung in deutscher Sprache aus Kroatien, in das Funkforum. Der Verein ist seitdem mit insgesamt neun Hörfunkredaktionen in vier Ländern Mittel- und Südosteuropas vertreten.

23. Oktober 2004 – Die Mitgliederversammlung wählt Ingrid Schiffer (Temeswar) für weitere zwei Jahre zur Vorsitzenden und Robert Stein (Pécs) zum Vizevorsitzenden des Vereins.

Dezember 2004 – Im Rahmen des Projekts „Pausenradio“ erhält über die Donauschwäbische Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg auch die Adam Müller Guttenbrunn-Schule in Arad eine komplette Sendestation.

2004 – Drei Mitglieder des Funkforums können im Jahr 2004 eine jeweils dreiwöchige Hospitanz bei der Deutschen Welle absolvieren, die ihnen interessante und neue Einblicke in die Arbeitsweise und Abläufe des professionellen Radiojournalismus ermöglicht.

2004 – Mitgestaltung der CD-ROM „Die Banater Deutschen vor und nach der Wende“ der „Banater Zeitung“.

2004 – Kooperation mit dem Regionalsender Temeswar im Rahmen der Spendenaktion „Badea Cârţan“, die eine Bücherspende an deutschsprachige Schulen in den Kreisen Temesch und Arad zur Folge hat.

2004 – Das Funkforum erhält von der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg eine einmalige Ausstattung zwecks Einrichtung eines Ausbildungszentrums für Schulungen im Bereich Pausenradio.


Deutsche Gegenwartsliteratur
aus Rumänien und Ungarn

Drei Jahre Funkforum,
Feier in Temeswar – April 2004

Trainingsplakate für Fortbildung
des FunkForums

EU-Osterweiterung,
Ungarn, Mai 2004

Das LL-Radio_Team
Temeswar

Übergabe der Sendestation
in Temeswar – Oktober 2004

Redaktionstreffen in Baja
– Oktober 2004

Die Vorsitzenden – 2004

DAS JAHR 2005

10. – 13. März 2005 – Im Rahmen des Projekts „Pausenradio“ findet eine erste gemeinsame Schulung für die insgesamt 33 Mitglieder der Schülerredaktionen aus Temeswar und Arad beim Sitz des Regionalsenders Temeswar statt. Die Schulung leiten im Auftrag des Funkforums Ingrid Schiffer und Dieter Kron.

April 2005 – Einrichtung einer Webseite des Pausenradios. Das Pausenradio ist seitdem im Internet unter: www.pausenradio.net zu finden.

21. April 2005 – Unter dem Motto „4 x Funkforum. 4 Jahre, 4 Länder“ lädt der Hörfunkverein gemeinsam mit dem Demokratischen Forum der Deutschen in Temeswar zum ERSTEN DEUTSCHSPRACHIGEN RADIOTAG nach Temeswar ein. Den Anlass dazu gibt das vierjährige Bestehen des Funkforums, das seit seiner Erweiterung Ende Oktober 2004 in vier Ländern Mittel- und Südosteuropas vertreten ist. Zu den Programmschwerpunkten zählen: eine Feierstunde im Festsaal des Temeswarer Adam Müller Guttenbrunn-Hauses mit der Vorstellung der Ergebnisse der Zusammenarbeit innerhalb des Vereins und den Festansprachen der Ehrengäste; die Vorstellung des im Jahr 2004 initiierten Pilotprojekts “Pausenradio”; die Einweihung des grenzüberschreitenden Schulungszentrums für deutschsprachige Medien; die Vorstellung der Webseite des Pausenradios; ein Treffen mit Mitgliedern des deutschsprachigen und österreichischen Wirtschaftclubs; ein Theaterbesuch im Deutschen Staatstheater Temeswar; ein festliches Abendessen auf Einladung des Konsulats der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar. Es nehmen teil: Ovidiu Ganţ, Abgeordneter des Demokratischen Forums der Deutschen in Rrumänien, Gheorghe Ciuhandu, Bürgermeister der Stadt Temeswar, Mathias Kruse, Presseattachee der deutschen Botschaft in Bukarest, Christian Resing, Presseattachee der deutschen Botschaft in Budapest, Robert Schumacher, ifa-Koordinator für Rumänien.

21. – 24. April 2005 – Das zehnte Radiobegegnungsseminar des Funkforums findet in Temeswar statt. Fortbildung zum Thema: „Sprechen im Hörfunk“, geleitet von Ramon Garcia-Ziemsen, Medientrainer und Redakteur der Deutschen Welle.

Juli bis September 2005 – Das Funkforum vermittelt eine Praktikantenstelle über die Internationale Medienhilfe IMH an die deutsche Redaktion von Radio Neumarkt. Die Bezuschussung erfolgt durch ein Stipendium der IMH und der Europäischen Union.

15. – 23. Juli 2005 – Das Funkforum veranstaltet die ersten überregionalen Schulungen für insgesamt 25 Schüler und Lehrkräfte im Bereich Pausenradio. Die Teilnehmer kommen aus Temeswar, Arad, Schäßburg und Neumarkt. Der Verein Funkforum stellt hierfür das von der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg finanzierte Schulungszentrum (Aufnahmegeräte, Mikrofone, Laptops) zur Verfügung. Das Radioseminar findet in Temeswar statt und wird von Referenten aus der Bundesrepublik Deutschland (Albrecht Ackermann und Uwe Kaiser von der Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung e.V.) durchgeführt. Die besten Eigenbeiträge der Schüler und Lehrer sind nachzuhören unter: http://www.pausenradio.net./

12. September 2005 – Das Arader Adam Müller Guttenbrunn-Lyzeum geht auf Sendung. Das AMG-Radio ist nach dem LL-Team-Radio in Temeswar das zweite am Projekt „Pausenradio“ beteiligte Schulradio.

Oktober bis Dezember 2005 – Das Funkforum vermittelt eine zweite Praktikantenstelle über die Internationale Medienhilfe IMH an die deutsche Redaktion von Radio Neumarkt. Die Bezuschussung erfolgt durch ein Stipendium der IMH und der Europäischen Union.

14., 15. Oktober 2005 – Herausgabe einer CD mit dem Titel: „Mundarten im Blickpunkt“ aus Anlass des gleichnamigen Symposiums, veranstaltet vom Demokratischen Forum der Deutschen in Temeswar.

Ab dem 15. Oktober 2005 – Die „Banater Zeitung“ veranstaltet zum ersten Mal gemeinsam mit dem Verein Funkforum ein Seminar für Jugendliche in den Bereichen Zeitungs- und Radiojournalismus. Das Projekt hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

16. Oktober 2005 – Das Funkforum ist mit drei Redaktionen an einer Sondersendung zum Europäischen Radiotag von Deutschlandradio Kultur beteiligt. Jeweils 15 Minuten lang stellen sich die Redaktionen des Funkforums aus Subotica in Serbien, Pécs in Ungarn und Temeswar in Rumänien vor. Hinzu kommt auch Polen mit dem deutschsprachigen Programm aus Oppeln. Ein Ereignis für und mit: Radio Opole, Radio Pécs, Radio Subotica und Radio Temeswar.

02. – 06. November 2005 – Radiobegegnungsseminar des Funkforums in Vlasici/Kroatien. Es nehmen teil: Peter Kratzer, ifa-Koordinator in der Vojvodina/Serbien und ifa-Assistentin Gabriela Bogisic sowie Maria Benak von Radio Zrenjanin/Serbien. Fortbildung zum Thema: „Gebauter Beitrag, Sprache und Stil“, geleitet von Andreas Bock, ifa-Kulturreferent in Budapest.

17. – 20. November 2005 – Das Funkforum ist mit zwei Referenten an einem Radioworkshop für Anfänger und Fortgeschrittene (Mitglieder und zukünftige Mitglieder des Pausenradios) in Wolkendorf, nahe Kronstadt/Rumänien beteiligt. Der Hörfunkverein stellt sein Schulungszentrum zur Verfügung. Es nehmen teil: SchülerInnen aus Temeswar, Arad, Reschitza, Schäßburg und Neumarkt. Die Schulung wird vom Institut für Auslandsbeziehungen ifa veranstaltet.

16., 17. Dezember 2005 – „Weihnachten 2005“ – Herausgabe einer CD mit Weihnachtsliedern in deutscher, rumänischer und englischer Sprache, gesungen vom Chor des Nikolaus Lenau-Lyzeums Temeswar. Verkauf durch die Nikolaus Lenau-Schule für einen wohltätigen Zweck.

Dezember 2005 – Das Joseph Haltrich-Lyzeum in Schäßburg/Rumänien erhält eine finanzielle Unterstützung von der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg über den Verein Funkforum zwecks Anschaffung einer Sendestation im Rahmen des Projekts „Pausenradio“.


Schulung des Pausenradios
– März 2005

Erster Deutschsprachiger Radiotag, Temeswar, April 2005

Pausenradio stellt sich vor
– April 2005

Einweihung Schulungszentrum Temeswar – April 2005

Überregionale Schulung für Pausenradioschüler – Juli 2005

Überregionale Schulung für Pausenradioprofs – Juli 2005

Das AMG-Radio-Team
Arad

Redaktionstreffen in Vlasic – November 2005

Medientrainer und Vorsitzende
in Vlasic – November 2005

DAS JAHR 2006

02. März 2006 – Das Schäßburger Joseph Haltrich-Lyzeum geht auf Sendung. Das „Radio 1“ ist nach dem LL-Team-Radio in Temeswar und dem AMG-Radio in Arad das dritte am Projekt „Pausenradio“ beteiligte Schulradio und wird in Anwesenheit der Förderer und Sponsoren, der Schulleitung, der Lehrer, des Funkforums und der Medien feierlich eingeweiht.

24. April 2006 – Zum ZWEITEN DEUTSCHSPRACHIGEN RADIOTAG laden die insgesamt neun im Verein “Funkforum” organisierten deutschsprachigen Hörfunkredaktionen aus Rumänien, Ungarn, Serbien und Kroatien sowie das Demokratische Forum der Deutschen im Banat ein. Anlass dazu ist das fünfjährige Bestehen des Funkforums und das 50jährige Jubiläum der Sendung in deutscher Sprache von Radio Temeswar. Programmhöhepunkte sind: ein Festakt mit 200 Gästen im Temeswarer Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus und ein Festkonzert in der Temeswarer Staatsoper mit Werner Salm, Leiter der Original Kaiserstühler Musikanten, den Temeswarer Spitzbuben unter der Leitung von Franz Hoffner und Schauspieler Alexander „Buju“ Ternovits. Den Abend feiert das Funkforum gemeinsam mit 500 Hörerinnen und Hörern aus dem ganzen Banat: aus Arad, Reschitza, Großsanktnikolaus, Semlak, Detta, Sanktanna, Lugosch, Billed, Lowrin, Bokschan, Steierdorf, Karansebesch und Temeswar. Ehrengäste des ZWEITEN DEUTSCHSPRACHIGEN RADIOTAGES sind: Karl Singer, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat und Mitveranstalter, Ovidiu Ganţ, Abgeordneter des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, Zoltan Marossy, Vizepräfekt des Kreises Temesch, Gheorghe Ciuhandu, Oberbürgermeister der Stadt Temeswar, Hans-Jörg Neumann, Botschaftsrat der Deutschen Botschaft Bukarest, Natascha Garloff-Jonkers, Pressereferentin der Deutschen Botschaft Budapest, Rolf Maruhn, Konsul der BRD in Temeswar, Peter Kratzer, ifa-Koordinator in der Vojvodina, Mihai Anghel, Studioleiter von Radio Temeswar.

23. – 25. April 2006 – Redaktionskonferenz in Temeswar.

Seit Mai 2006 koordiniert Hannelore Neurohr, Vorstandsmitglied des Funkforums, das Projekt „Pausenradio“.

27. Mai 2006 – Die monatliche Jugendwelle bei Radio Temeswar, gestaltet ausschließlich aus Beiträgen der Pausenradios in Temeswar, Arad und Schäßburg, ist zum ersten Mal im Internet abhörbar unter www.pausenradio.net. Seitdem ist sie jeden Monat auf der Webseite zu hören.

13. Juni 2006 – Das Pausenradio des Adam Müller Guttenbrunn-Lyzeums in Arad hat seine eigene Webseite im Internet unter www.pausenradio.net.

27. Juni – 03. Juli 2006 – Das Funkforum veranstaltet die erste grenzüberschreitende Schulung im Bereich Pausenradio. Diese findet mit 32 SchülernInnen und begleitenden Lehrkräften aus Temeswar, Arad und Schäßburg/Rumänien, Baja/Ungarn, Osijek/Kroatien und Ratibor/Polen in Lippa, Kreis Arad, statt. Schwerpunkte der Schulung sind ein Radiotraining und eine Sprecherziehung. Referenten: Julia Bernstorf, Redakteurin und Medientrainerin der Deutschen Welle, und Simon Schlingplässer, Boschlektor und Sprecherzieher an der deutschen Schauspielabteilung der West-Universität Temeswar.

05. – 08. Oktober 2006 – Radiobegegnungsseminar des Funkforums in Bibione/Italien. Fortbildung im Bereich Sprecherziehung, geleitet von Simon Schlingplässer, Boschlektor und Sprecherzieher.

06. Oktober 2006 – Die Mitgliederversammlung wählt Adrian Ardelean (Temeswar) zum Vorsitzenden und Robert Stein (Pécs) zum Vizevorsitzenden des Vereins für die Dauer von zwei Jahren.

28. Oktober 2006 – Radioworkshop für die neuen Mitglieder des Pausenradios in Temeswar geleitet von Hannelore Neurohr. Der Hörfunkverein stellt sein Schulungszentrum zur Verfügung. Es nehmen 8 SchülerInnen des Nikolaus Lenau-Lyzeums Temeswar teil.

10. November 2006 – Erstellung der Demo-Webseite für das Pausenradio des Joseph Haltrich-Lyzeums in Schäßburg/Rumänien unterhttp://www.pausenradio.net/.

November 2006 – Das Pausenradio im Ungarndeutschen Bildungszentrum Baja/Ungarn geht auf Sendung. Beiträge aus Baja werden zum ersten Mal in der monatlichen Jugendwelle bei Radio Temeswar vom 25. November aufgenommen.

Dezember 2006 – Das Diaconovici Tietz-Lyzeum in Reschitza/Rumänien erhält eine finanzielle Unterstützung von der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg über den Verein Funkforum zwecks Ergänzung der Ausstattung der vorhandenen Sendestation im Rahmen des Projekts „Pausenradio“.


Das Radio_1_Team
Schäßburg

Zweiter Deutschsprachiger Radiotag, Temeswar, April 2006

Festkonzert zum Radiotag
– April 2006

Internationale Schulung für das PausenRadio, Lippa, Juli 2006

Unterwegs in Venedig
– Oktober 2006

Sprecherziehung in Bibione
– Oktober 2006

Die neuen Vorsitzenden – 2006

DAS JAHR 2007

Februar 2007 – Ein neues Mitglied schließt sich dem bestehenden Pausenradionetz an. Der vierte im Bunde heisst „Radio Bastilia“ und ist im Diaconovici Tietz Lyzeum in Reschitza zu hören.

8. Juni 2007 – Mit dem DRITTEN DEUTSCHSPRACHIGEN RADIOTAG feiert das deutsche Funkforum seinen 6. Geburtstag. Der Radiotag wird gemeinsam mit dem Demokratischen Forum der Deutschen im Banat, DFDB, organisiert und beginnt im Temeswarer Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus mit einer deutschen live-Sendung bei Radio Temeswar. Unter dem Motto „Ich hör´ so gerne Radio“ wurden in den Monaten April und Mai Radiogeschichten von Hörerinnen und Hörern eingesammelt und zum Radiotag prämiert. 3 Gewinnerinnen schickt das Funkforum mit Unterstützung seiner Förderer am 27. Juni zu einer 5-tägigen all-inclusive-Reise nach Österreich, eine weitere Gewinnerin wird mit einer Wochenendreise Ende Juni zur Donauklamm nahe Orschowa belohnt und zwei weitere Gewinnerinnen besuchen am 29. Juni die europäische Kulturhauptstadt Hermannstadt. Bei einem Empfang, der aus Anlass des DRITTEN DEUTSCHSPRACHIGEN RADIOTAGES vom Deutschen Konsulat auf dem Domplatz gegeben wurde, können viele prominente Gäste aus dem öffentlichen und kulturellen Leben Temeswars zum 6. Geburtstag des Funkforums begrüßt werden. Darunter: Ovidiu Gant, DFDR-Abgeordneter und Europaparlamentarier, Gheorghe Ciuhandu, Oberbürgermeister der Stadt Temeswar, Zoltan Marossy, Subpräfekt des Kreises Temesch, Rolf Maruhn, Konsul der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar, Robert Schwartz, Redaktionsleiter des rumänischen Programms der Deutschen Welle, Mihai Anghel, Studioleiter von Radio Temeswar, Karl Singer, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat sowie Stefan Bürgermayer und Zoltan Schmidt, Vizevorsitzende des Verbandes der Branauer Deutschen Selbstverwaltung aus Ungarn. Der Radiowettbewerb geht am Abend unter dem Motto „Typisch deutsch“ und „typisch Radio“ weiter. Vor der prächtigen Kulisse des Temeswarer Domplatzes, auf der Bühne des Festivals „Temeswar – Klein Wien“, findet die gemeinsame Abschlußveranstaltung zum Deutschsprachigen Radiotag und dem vorangegangenen Deutschen Sprachentag des Deutschen Kulturzentrums Temeswar statt. Danach kommen die Musikbands zum Zuge: „Äl Jawala“ aus Freiburg/Deutschland, deren Konzertauftritt durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg ermöglicht wurde – und zum Auftakt „Perfekkt Match“ aus Hermannstadt, deren Auftritt sowie die gesamte Konzertlogistik durch das Institut für Auslandsbeziehungen Stuttgart ifa unterstützt wurde. Das Konzert wird bei Radio Temeswar zwischen 22 und 24 Uhr live übertragen.

September 2007 – Das Pausenradio der „Sankta Anna“ Schule in Sanktanna, Kreis Arad, geht auf Sendung. Hier ist das jüngste Team des Netzes tätig. Schüler der 7. und 8.Klasse produzieren Sendungen auf rumänisch, deutsch und englisch.

Oktober 2007 – In der Zeitspanne 18.- 21.Oktober 2007 veranstaltet das Funkforum mit Unterstützung des Instituts für Auslandsbeziehungen IFA Stuttgart die zweite grenzüberschreitende Schulung im Bereich deutsches Pausenradio. Austragungsort ist das Caritas-Haus in Lippa, Kreis Arad. Es beteiligten sich 30 SchülerInnnen und begleitende Lehrer aus Temeswar, Arad, Schäßburg, Reschitza und Sanktanna / Rumänien sowie aus Baja / Ungarn. Schwerpunkte des Radiotrainings bilden die Workshops Interview geleitet von Klaus Dahmann von der Deutschen Welle und Berichterstattung im Rundfunk geleitet von Thomas Wagner von der Hörfunkagentur Bodensee. Am letzten Tag des Seminars treffen die Pausenradioleute die Mitglieder des Funkforums. Eine gute Gelegenheit sich kennenzulernen und die Jugendlichen über die deutschsprachigen Radiosendungen in Rumänien, Ungarn und Serbien zu informieren.

Seit dem Jahr 2008 gibt es das MedienForum, wo das FunkForum die Beiträge über seine Tätikeit neben anderen deutschsprachigen Medieninhalten postet. Die jüngsten 20 Beiträge finden Sie unter MedienForum, ältere Inhalte unterArhiv.